TV-Spots zum Klimawandel
 
SOS Klimawandel   
Wenn Sie dieses Video in Ihrem Blog oder Ihrer persönlichen Homepage aufnehmen wollen, klicken Sie bitte auf den folgenden Link, um den Quellcode zu kopieren.  Quellcode kopieren  
( 50 MB )

TV-Spot: Prominente über den Klimawandel

Wenn die Zukunft der Welt von mir abhinge, was würde ich tun?

Ban Ki-moon: Es ist schon zu vorgerückter Stunde, ist Zeit zur Entscheidung. Ich bin recht zuversichtlich, dass Sie eine weise Wahl treffen werden. Was das Thema globale Erwärmung angeht, haben Wissenschaftler es recht klar gemacht.

Prinz Charles: Klimawandel, als selbst zugefügte Wunde, wenn Sie so wollen ...

Rajendra Pachauri: ... kann die sehr mageren Aktivposten auslöschen.

Al Gore: Wir haben eine Klimakrise, die ein planetarischer Notstand ist.

Maneka Gandhi: Wir sind so nahe am Abgrund, dass wir vielleicht morgen aufwachen und feststellen, dass es überhaupt nichts mehr zu retten gibt.

James Hansen: Wir haben einen Punkt erreicht, bei dem es sich um einen echten Notfall handelt.

Kofi Annan: Die Botschaft sollte klar sein: Der Klimawandel muss seinen Stellenwert/Platz neben all diesen Bedrohungen, wie Konflikten, Armut einnehmen.

Jose Manuel Barroso: Der Klimawandel ist verantwortlich für Konflikte, die sich wenn wir nicht so bald wie möglich handeln, in Zukunft nur noch verschlimmern können.

Bill Clinton: Er (der Klimawandel) ist das Einzige, von dem ich annehme, dass es die Macht hat, die Zivilisation, wie wir sie kennen, grundlegend zu verändern.

Louis Michel: Es wird eine Katastrophe auf die andere folgen.

Ken Livingstone: Klimawandel heißt katastrophal heftige Wetterereignisse.

Arnold Schwarzenegger: ... wie Feuersbrünste und Verwüstung.

Antonio Villaraigosa: Steigende Meeresspiegel.

Jeffrey Sachs: Steigende Lebensmittelpreise.

Condoleezza Rice: Bis zur Verbreitung von Krankheiten.

Prinz Charles: Die Eiskappe des Nordpols schmilzt so schnell. Was mir aber wichtig erscheint, ist, dass einige der Auswirkungen, die wir jetzt beobachten, zweimal so schnell vonstatten gehen, wie sie vor nur fünf Jahren vorausgesagt wurden.

George W. Bush: Ein Bericht, der früher in diesem Jahr vom Weltklimarat der UNO (IPCC) herausgegeben wurde, stellte dar, dass die globalen Temperaturen steigen und dass das weitgehend durch menschliche Aktivitäten verursacht wird.

Rajendra Pachauri: Und wenn Sie sich den 4. Sachstandsbericht des IPCC ansehen, wir haben verschieden Stabilisierungsszenarien angenommen.

Yvo de Boer: Im Jahr 2010 könnte es mindestens 50 Millionen Umweltflüchtlinge aufgrund des Klimawandels, der Wüstenbildung und der Entwaldung geben.

Henriettta H. Fore: Experten sagen uns, dass die Situation, die der Krise zugrunde liegt, keine temporäre ist.

Robert Zoellick: Und es wird jeden Tag schwieriger.

Ken Livingstone: ... und es gibt keine Garantie, dass die menschliche Zivilisation überlebt.

Prinz Charles: Die Weltuntergangsuhr des Klimawandels tickt immer schneller auf Mitternacht zu; wir reagieren einfach nicht schnell genug.

Hilary Benn: Müssen wir schneller handeln, um diese Frage zu beantworten? Ja, das müssen wir. Denn wir haben weniger Zeit als wir dachten.

Rajendra Pachauri: Der Klimawandel wird offensichtlich große negative Auswirkungen haben.

Achim Steiner: Der Umfang und die Geschwindigkeit des umweltbedingten Wandels zu Beginn des 21. Jh. sind ein ernsthafter Weckruf für uns Menschen auf diesem Planet.

Michael Bloomberg: Wir wissen ohne Zweifel, dass die globale Erwärmung eine Realität ist. Die Frage heute ist nicht, ob sie geschieht und ob sie schlimm ist, sondern was wir dagegen tun können.

Ban Ki-moon: Wir sind alle Teil des Problems der globalen Erwärmung. Lassen Sie uns alle Teil der Lösung sein.

Yvo de Boer: Die Herausforderung, der Sie gegenüberstehen, ist, den Leuten zu beweisen, dass es Ihnen ernst ist, sich dem Unvermeidbaren anzupassen.

Rajendra Pachauri: Die Fleischproduktion und der Fleischverzehr sind extreme intensiv aufgrund der CO2-Emissionen.

Marianne Thieme: ... mehr als alle Autos, Lastwagen und Schiffe zusammen genommen.

Maneka Gandhi: Wenn wir uns nicht für andere Nahrungsmittel entscheiden, ist nichts anderes mehr wichtig; denn es ist das Fleisch, dass die meisten unserer Wälder zerstört; es ist das Fleisch, dass Krankheiten schafft, die dazu führen, dass all unser Geld in Krankenhäuser fließt. Es ist also die erste Wahl für jeden, der die Erde retten will.

David Miller: Das was wir essen, wie es wächst und welche Art Nahrung wir essen, dass spielt eine große Rolle.

Ronan Lee: Alles hat einen Preis für die Umwelt, ganz besonders die Rindfleischerzeugung.

Rajendra Pachauri: Wir verbrauchen viel zu viel Fleisch in der Welt.

Marianne Thieme: Daher kommt unser Klimaproblem: Vom Fleischverzehr!

Rajendra Pachauri: ... etwas was schädlich ist, sogar für die menschliche Gesundheit.

David Miller: Ich esse viele vegetarische Mahlzeiten. Ich denke, dass ist etwas, das wir alle tun können.

Andrew Bartlett: Das ist eine der leichtesten Möglichkeiten, mit denen wir einen sofortigen und ziemlich substanziellen Einfluss ausüben können.

Ronan Lee: Es gibt ein paar wunderbare Vorteile für die Umwelt, wenn man ein paar Schritte niedriger in der Nahrungskette steht.

Hilary Benn: Und die Wahl, die wir haben, ist eigentlich eine ziemlich einfache Wahl.

Marianne Thieme: Nur einen Tag oder auch mehr Vegetarier sein.

Condoleezza Rice: Lassen Sie uns den Klimawandel nicht einfach als eine sich abzeichnende zukünftige Bedrohung ansehen, sondern als eine gegenwärtige Gelegenheit zur Zusammenarbeit.

Antonio Villaraigosa: Jetzt ist es Zeit zu handeln.

Hilary Benn: Was kann ich tun, was kann die Regierung tun, um zu helfen? Was können Sie tun, um zu helfen. Wie können wir das zusammen leisten?

Gavin Newsom: Und es geht um das, was wir ab jetzt und von jetzt an tun.

Matt Petersen: Jeder Einzelne kann handeln.

Helen Clark: Wir müssen unseren Teil tun.

Kofi Annan: Und als Privatpersonen durch die Wahl, die wir treffen, die Einkäufe, die wir tätigen ...

James Hansen: Wenn wir das einmal verstehen und die notwendigen Maßnahmen ergreifen, dann haben wir eine viele bessere Situation.

Rajendra Pachauri: ... und wenn Sie weniger Fleisch essen, sind Sie gesünder und der Planet ebenfalls.

Dalai Lama: Dann kommt es zu einer Art Erkenntnis der persönlichen Verantwortung, sich um den Planeten zu kümmern.

Richard Branson: Unsere Generation hat eine unglaublich schöne Welt geerbt und es liegt wirklich in unserer Hand, ob unsere Kinder dieselbe Welt erben.

Ken Livingstone: Es ist unsere Pflicht, dass unsere Kinder eine angemessene Lebensqualität auf diesem Planeten haben.

Prinz Charles: Wir können nichts weniger sein als mutig und revolutionär bei der Bewältigung des Klimawandels.

Rajendra Pachauri: Es ist eine Situation, in der wir nur gewinnen können, wenn wir weniger Fleisch essen.

Hilary Benn: In Harmonie zu leben mit der Natur ist der einzige Weg für die Zukunft; 9 Milliarden, ein Planet; ein Chance, es richtig zu machen.

Taipei City Mayor Hau Lung-bin: Wenn wir heute den CO2-Ausstoß reduzieren wollen, dann ist der vegetarische Lebensstil ein absolut wirkungsvoller Weg. Der Unterschied zwischen der vegetarischen Ernährung und der Ernährung mit Fleisch ist die Verringerung der CO2-Emissionen, die bei der Fleischkost fast dreimal höher sind. Außerdem ist die vegetarische Kost gut für unsere Gesundheit.

Rajendra Pachauri: Lebt vegan, seid umweltbewusst, rettet unseren Planeten!
 
High Qualilty Download : http://video.godsdirectcontact.net/mpg/ClimateChange.mpg


trackback : http://www.suprememastertv.com/bbs/tb.php/sos_video_de/17